Okt 13

Awards – Danke…

Die Awards:

Best Batter: Athina Zuber

Best Pitcher: Lisa Frener

MVP: Julia Dickmeiss

Die Grizzlies bedanken sich bei allen Helfern, Umpire, Scoren, TC, Förderverein.

Viele Dank an die Teams für spannenden Spiele.

Okt 13

Tornados sind Deutscher Meister

Tornados gewinnen gegen Vermins mit 14:11

Okt 13

Mannheim siegt gegen Freising – Mannheim im Finale

Keinen Stich konnten die Freising Grizzlies gegen die Mannheim Tornados machen. Die Freisinger Mädels konnten nicht an ihre hervorragende Schlagleistung vom Vorspiel gehen die Cougars anknüpfen. Im vierten Inning griff die Mercy Rule, mit Bases loaded mussten die Freisinger das Spiel im verloren geben.

Für Mannheim pitchte Lisa Frener auf Janina Wziontek, für Freising bis zum dritten Inning Vroni Listl auf Fiona Brosch und dann Fiona Brosch auf Hannah Link. Nach dem ersten Inning führte Mannheim mit 3:0, ein weiterer Run kam im zweiten Inning, im dritten Inning stand es 10:0, was gleichbedeutend mit dem Endstand war. Somit gehen die Grizzlies als Dritter aus dem Turnier, im vergangenen Jahr waren sie noch Vierter.

Okt 13

Irres Spiel – Wesseling im Finale

Wesseling ist nicht unterzukriegen. 2 Outs, ein Run hinten und 4 Minuten Spielzeit als Gastteam standen die Vermins vor der Niederlage. Dann folgten 6 Runs mit dem bekannten Ergebnis.

Aber von vorne. Mannheim legte 2 Runs vor. Wesseling mit sieben Punkte im zweiten Inning. Hier merkte man die Nervösität der Tornados. Erst der 3te Pitcherwechsel brachte Ruhe in das Spiel.

Mannheim scorte kontinuierlich, doch die vielen left on base sollten sich rächen. Die Tornados lagen fast das gesamte Spiel hinten und konnten im 6ten Inning mit 10:9 in Führung gehen.  Wesseling stemmte sich mit 2 Outs gegen die Niederlage und drehte das Spiel. Eine bemerkenswerte Leistung.

Okt 13

Grizzlies holen Sieg über Cougars mit 13:6

Ein wunderschönes Spiel boten die Mannschaften der Freising Grizzlies und Karlsruhe Cougars. Beide Teams mussten gewinnen, um sich die Option aufs Finale offen zu halten. Im ersten Inning schlugen die Cougars auf Freisings Pitcherin Fiona Brosch und konnten auch mit  zwei Runs vonJulia Königs und Vanessa Zühlke in Führung gehen. Im Anschluss mussten die Freisinger ans Bat und konnten durch eine makellose Schlagleistung brillieren. Zwei Doubles durch Hannah Link und Alyce Thiel sowie ein Triple durch Mara Wißing veranlassten den Karlsuher Coach Steffi Küpers von Pitcherin Vanessa Zühlke auf Colleen Fenton zu wechseln. Dennoch gingen die Grizzlies mit 8:2 in Führung. Mittlerweile stand Louisa Hofmann für Karlsruhe am Rubber. Durch zwei Triples im zweiten Inning durch Jacqueline Kusterer und Julia Königs zogen die Cougars nach auf 8:4. Im dritten Inning hatte Julia Triflinger einen inside the park Homerun. Beim Spielstand von 10:7 im vierten Inning kam wieder Colleen Fenton als Pitcherin, konnte jedoch einen weiteren Punkt der Freisingerinnen nicht verhindern. Das sechste Inning brachte die Entscheidung, Veronika Listl brachte mit einem Double zwei Runs nach Hause, Fiona Brosch schlug den entscheidenden Hit, den Toni Schütz zum winning run zum 13:6 nutzte. Freising steht im Halbfinale gegen Mannheim.

Okt 12

Wer hätte das gedacht?

Der erste Tag der U19-DM ist gespielt – und es gab einige Überraschungen:

- Wer hätte nach dem Wetterbericht der ganzen Woche, der immer trockenes, kühles Wetter prophezeite, gedacht, dass es ausgerechnet beim First Pitch des Freisinger OB so regnet? Doch nicht nur hier ein dickes Lob für die komplette Ground Crew von Carsten Sperl, denn weder das viele Wasser von Donnerstag und Freitag, auch den Regenschauer von heute früh sah man den perfekt vorbereiteten Plätzen an.

- Nicht nur Nationalcoach Udo Dehmel, auch alle anderen Experten hatten die starken Disciples aus Haar auf Platz 1 oder wenigstens dem zweiten in ihrer Gruppe erwartet – nun spielen sie nach zwei knappen, unglücklichen Niederlagen trotz guten Spiels nur um Platz 5 und 6 gegen die Siegen Phoenix Steelers. Die spielen erst seit zwei Jahren und haben sich hier wirklich prima verkauft!

- Hätte man das für möglich gehalten, dass die Baseballer der Grizzlies “ihren Damen” so bei der Vorbereitung und Organisation helfen würden? Ja, natürlich! Aber wer konnte erwarten, dass die beiden eingefleischten Baseballer Esko Soramies (Coach der Herren) und Horst Dietrich (Coach der Junioren) Softball-Spiele so exzellent kommentieren und auch musikalisch unterstützen würden? Jeder der sie kennt!

- “Wenn ich hier mit meinem jungen Team Platz 3 erreiche, dann wäre das schon sagenhaft – mehr ist nicht drin. Im Endspiel werden Haar und Mannheim stehen!”. So die Aussage von Vermins-Coach Udo Dehmel. Nun hat der Chef-Tiefstapler zwei Mal (auch ein bisschen glücklich) gewonnen und steht gegen die Tornados im Halbfinale – mal sehen, ob seine Prognose doch noch zutreffen wird.

- Wer hätte das gedacht, dass die Cougars nach einer 11:0-Führung das Spiel gegen Wesseling noch verlieren könnten? Da gab es wohl nicht genug zum Frühstück – dabei ist das Hotel bekannt für sein exzellentes Morgen-Büffet!

- Freisings Head-Coach Armin Hegen hält “alle Plätze von 1 bis 4″ für realistisch erreichbar. In der Tat, schlagen seine Grizzlies wie gewohnt, können sie Karlsruhe besiegen im zweiten Halbfinale – aber sie bleiben nach wie vor die großen Außenseiter mit einer kleinen Chance. Die müssen sie eben nutzen!

 

Auf alle Fälle sind spannende Spiele ab 10 Uhr zu erwarten:
Mannheim gegen Wesseling (Platz 1) und Freising gegen Karlsruhe (Platz 2)

ab 12.30 Uhr spielen dann die beiden Verlierer gegeneinander um Rang 3 sowie Haar gegen Siegen um Platz 5

um 15 Uhr beginnt auf Platz 1 das Endspiel.

Okt 12

Vermins besiegen Haar mit 8:6

Es war ein Spiel  ohne große Höhen und Tiefen, die Vermins hatten von Beginn an jedoch immer einen kleinen Tick die Nase vorn. Nach dem ersten Inning führten die Wesselinger mit 2:1, am Rubber standen für Haar Isabel Huth, für die Vermins Julia Dickmeiss. Durch zwei kleine Unkonzentriertheiten auf Haarer Seite zogen die Vermins im zweiten Inning mit 4:2 davon, dieser 2-Punkte-Abstand hielt bis zum siebten Inning. Haar wechselte zwar noch die Pitcherin auf Elisa Diefenbach, die auch gleich drei Vermins Strike out schickte, konnte aber nicht verhindern, dass ein Inning später Julia Dickmeiss ein schöner Inside the Park Homerun, mit dem zwei Runs gescored wurden, gelang. In den folgenden Innings konnte jede Mannschaft punkten, ein schöner Vermins-Hit gelang Davina Knauer mit einem Triple ins Right Field, auf Haarer Seite Elisa Diefenbach mit einem Double ins Center. Der Spielstand 8:6, aus dem sechsten Inning, wurde auch der Endspielstand, da im siebten Inning keine Mannschaft mehr punkten konnte.

 

Okt 12

Mannheim schlägt Freising verdient 7:3

Mannheim hält weiterhin Kurs auf das Endspiel und besiegte die Gastgeberinnen aus Freising auf Grund ihrer konstanteren Schlagleistung verdient mit 7:3. Fiona Brosch pitchte für die Grizzlies, Athina Zuber und ab dem sechsten Inning Lisa Frene für die Tornados. Alle drei zeigten eine klassse Leistung und warfen zahlreiche Strikeouts.

Nach drei ganz schnellen Aus gegen die Grizzlies und zwei weiten Hits der Tornados stand es 2:0 für Mannheim. Den Anschluss zum 2:1 machte dann Alyce Thiel nach einem weiten Hit durch Nadja Honstetter klar. Jetzt zeigte die Defense der Grizzlies ihre Klasse und ließ zwei Innings keinen weitern Run zu – leider gelangen auch keine eigenen Punkte, sämtliche Schläge waren zu kurz oder wurden heruntergefangen.
Im vierten Inning drehten die Tornados dann aber voll auf, die Grizzlies leisteten sich viele vermeidbare Errors und es stand 6:1, alles schien klar. Doch die Grizzlies kamen noch einmal zurück, die sehr stark spielende Vroni Listl wuchtete den Ball weit ins Outfield und so kamen Julia Schäffler und Julia Trifflinger nach Hause: 6:3.
Zu mehr reichte es allerdings nicht mehr, beide Teams neutralisierten sich in einem sehr starken Spiel gegenseitig, ein Outfied-Fehler der Grizzlies sorgte dann noch für den 7:3-Endstand.

Okt 12

Vermins gewinnen gegen Cougars 17:16

Welch’ ein Spiel, das ist Softball! Bei dieser Begegnung bewahrheitet sich, dass erst mit dem letzten Wurf das Spiel entschieden ist.

Forsch legten die Cougars vor. Sie führten bereits nach dem zweiten Inning mit acht Runs, drei weitere Runs folgten im dritten Halbinning. Diesen Vorsprung haben sich die Karlsruher durch hervorragende Schläge von Vanessa Zühlke, Ronja Kratky und Julia Königs, die meist über das Infield hinaus gingen, erarbeitet. Hinzu kam eine sehr gutes Pitching von Colleen Fenton. Bis zu diesem Zeitpunkt agierten die Vermins in der Defense nervös, vermeintlich sichere Outs wurden scheinbar leicht vergeben.

Die Aufholjagd der Vermins leitete Julia Dickmeiss mit einem weiten Schlag ins Left-Field ein, im Anschluss versenkte Barbara Herzgen einen Linedrive ins Right-Field, brachte sich damit selbst auf die 3. Base und Julia zum ersten Punkt.  Ein Triple von Katharina Moritz und anschließender Feldspielfehler wurde mit zwei weiteren Runs belohnt, so dass es Ende des 3. Innings 11:3 stand. Im vierten Inning wechselten die Cougars auf Pitcherin Vanessa Zühlke, in diesem Inning wurden keine Punkte verteilt. Nach dem fünften Inning mit einem Spielstand von 12:7 nahm das Spiel an Dramatik zu. Die Vermins dominierten dieses Inning durch schöne, weite Schläge ins Outfield durch Davina Knauer, Theresa und Katharina Held  sowie Steffi Behrens und brachten sich damit auf 14:12 heran. Das siebte Inning brachte die Entscheidung. Die Cougars legten vor, mittels Base Hits waren alle drei Bases besetzt. Mit sacrified Flyouts konnten zwei Runs gescored werden. Aufgrund einiger Errors seiner Mädels wechselte Coach Udo Dehmel und brachte damit anscheinend den für sein Team entscheidenden Kick. Einmal die Lineup komplett durch, stand Alisha Theissen zum zweiten Mal beim Spielstand von 16:16 am Schlag bei Bases loaded und zwei Outs. Ein Walk brachte schließlich den spielentscheidenden Punkt zum 17:16.

 

Okt 12

Siegen unterliegt Mannheim 1:17

Die Phoenix Steelers aus Siegen wurden erst vor zwei Jahren gegründet, seither haben sie unter ihrer sehr engagierten Trainerin Atsuko Langenbach großen Zulauf bei den Jungs wie Mädchen. Bei den U16- wie auch U19-Mädchen konnten sie sich diesen Sommer jeweils als Zweite in NRW für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.

Bei der U19-DM sind die Steelers daher vor allem zum Lernen dabei, denn auch bei ihrem zweiten Spiel gegen Turnier-Geheim-Favorit Mannheim Tornados hatten sie beim 1:17 nur wenige echte Chancen auf runs. Zu stark waren die Tornado-Pitcherinnen Lisa Frener und Michelle Cewe sowie die Mannheimer Defense. 4:0 stand es nach dem ersten, 11:0 nach dem zweiten Inning, dann wechselten die Tornados auf vielen Positionen durch. Lara Panero schaffte nach einem weiten Hit ins linke Outfield einen Homerun und brachte dabei noch zwei weitere Spielerinnen nach Hause. Celina Jungk blieb der vielumjubelte Ehrenpunkt für Siegen vorbehalten, Mannheim konnte durch Walks noch einige Punkte zum Endstand von 17:1 erzielen.

Ältere Beiträge «